Bürger fordern Gleichbehandlung

Jokej LogarAutorenarchiv

Noch immer Bürger zweiter Klasse :: še vedno drugorazredni občani

Leider sind die Presseberichte aus 2013 noch immer aktuell! Wie lange noch?

Žal so medijska poročila iz l. 2013 še vedno aktualna! Kako dolgo še?

Schaden: 1/2 Million | ogromna škoda

Gerade zum Wiesenmarktwochenende, dreizehn Jahre nach Beginn der schlimmen Benachteiligung der Ortschaften Schilderndorf, Wiederndorf und Aich im Zusammenhang mit der Kanalmisere in der Stadgemeinde Bleiburg hat der Schaden für die betroffenen rund 150 Haushalt die Halbe-Million-Euro-Grenze übersprungen (siehe Kanalkalkulator rechts). Die Enttäsuchung der Bevölkerung, die schon seit 13 Jahren im Vergleich zum Rest von Bleiburg wirklich stiefmütterlich behandelt wird, ist groß. Trotz vieler Versprechen seitens der Gemeindepolitik hat sich nichts verbessert, was der Stadtgemeinde Bleiburg/Pliberk ein schlechtes Zeugnis ausstellt.

Ravno na jormakovo nedeljo letos je škoda, ki jo prebivalci Čirkovč, Vidre vasi in Doba utrpimo od leta 2008 naprej napram ostalem delu mestne občine Pliberk prekoračila pol milijona evrov (glej kanalkalkulator desno). Razočaranje je veliko, ker se po tolikih letih zapostavljanja in po mnogih obljubah s strani politike za nas še nič ni premaknilo na bolje. Slabo spričevalo za Pliberk.

Gemeinderatswahl 2021 | občinske volitev 2021

Am 28. Februar 2021 stehen in Kärnten Gemeinderatswahlen ins Haus. Wir haben in der Gemeinde Bleiburg/Pliberk die Wahlprogramme der wahlwerbenden Parteien im Bezug auf die Ungerechtigkeit der zwei Kanalbereiche durchgesehen, welche eine Zweiklassengesellschaft erzeugt. Urteilen sie selbst. 28. februarja je na Koroškem dan občinskih volitev. V občini Pliberk smo pregledali reklamne prospekte frakcij, ki se potegujejo za naše glasove. Tako obravnavajo problem dveh kanalskih območji, ki ustvarjajo dvorazredno družbo v občini. Sodite sami.  

ZEIT FÜR SOLIDARITÄT | ČAS JE ZREL

Der Titel der Grußbotschaft von Landeshauptmann Peter Kaiser in der Weihnachtszeitung der SPÖ Bleiburg (aktuell, 12/2020) hätte gar nicht besser zur schwierigen Situation der Bevölkerung im Kanalisationsbereich Bleiburg II (Schilterndorf/Čirkovče, Wiederndorf/Vidra vas und Aich/Dob) passen können: „Füreinander da sein, helfen, Herzen öffnen, zusammenhalten …“.

Fast eine halbe Million Euro mehr (siehe Kanalrechner rechts) haben die Bürger seit 2008, nachdem die Abwasser-Genossenschaft in Konkurs geschickt wurde, in den Gebührenhaushalt der Gemeinde eingezahlt, als die übrigen Bleiburger! 3200 Euro pro Haushalt! Diese Ungerechtigkeit ist himmelschreiend und der Ruf nach Solidarität und Zusammenhalt zumindest innerhalb der Gemeinde unüberhörbar. Leider findet sich im Parteiblatt der SPÖ Bleiburg kein einziges Wort dazu, weder vom Herrn Bürgermeister  Stefan Visotschnig noch von seinen Gemeinderäten. Ist wohl keiner direkt betroffen… 

Ein ähnlicher Befund in der St. Lukas Post der ÖVP Bleiburg. Viel Eigenlob und Präsentation der Gemeindevertreter, doch weder Herrn Vizebürgermeister Daniel Wriessnig noch Kanal-Stadtrat Johann Rigelnik ist unser Schicksal eine Silbe wert. Dabei war Herr Rigelnik jahrelang Mitglied der Bürgerinitiative!?? Nun lebt er woanders.

Wie gut hebt sich da der ganzseitige Beitrag in der Bleiburger Zeitung Pliberški časopis heraus:  »Schilterndorfer, Wiederndorfer und Aicher dürfen nicht Bürger zweiter Klasse sein!«  betitelt Stadtrat Marko Trampusch seinen Leitartikel und fordert beherzt:  »Die Beiträge müssen sinken!«

Wir als Bürgerinitiative Kanal Aich-Dob fordern weiterhin gleiche Gebühren für gleiche Leistung für ALLE Gemeindebürger. Möge der Aufruf von Herrn LH Kaiser auch bei uns gelten! Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ist einer »Kulturgemeinde« nicht würdig!

Čas je zrel, da se v občini  Pliberk odpravi velika krivica ki se godi občanom v Čirkovčah, Vidri vasi in Dobu. Vsi Pliberčani imamo pravico da dobimo enake usluge za isto ceno.